Therapeutisches Beckenboden Training | Hilfe bei Blasenschwäche oder Erektionsstörungen
7
home,page-template-default,page,page-id-7,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Starker Beckenboden – mehr Lebensqualität

Therapeutisches Beckenboden Training: Hilfe bei Blasenschwäche oder Erektionsstörungen

Wir reden heute über fast alles. Doch Probleme wie Blasenschwäche, Inkontinenz oder Erektionsstörungen lösen Unbehagen aus. Viele Menschen leiden unter den Folgen eines schwachen Beckenbodens. Sie mindern die Lebensqualität, soziale und partnerschaftliche Kontakte sind durch diese Funktionsstörungen erschwert, körperliche Aktivitäten werden zum Problem.

Warum Beckenbodentraining?

Beckenbodentraining dient dazu, diese Muskulatur zu trainieren. Allgemein wirkt sich ein stabiler Beckenboden positiv auf die Atmung, die Stabilität von Rumpf und Rückenmuskulatur aus und beeinflusst letztendlich auch unser Wohlbefinden.

Mit gezieltem Training kann Belastungs-, Drang- und Mischinkontinenz vorgebeugt und therapiert werden. Auch die Sicherung von OP-Ergebnissen, prä- und postoperativ, nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Ein trainierter Beckenboden erleichtert für Frauen die Geburt und die anschließende Rückbildung. Beckenboden-Kegelübungen fördern die Durchblutung und Kräftigung der Muskulatur, wodurch Empfindsamkeit beim Sex steigt und Nervenbahnen geschult werden. Bei Männern kann dies zusätzlich zu einer gesteigerten Kontrolle über Erektion und Ejakulation führen.

Inkontinenz

Therapeutisches Beckenbodentrainig hilft bei Inkontinenz Die Ursachen für Inkontinenz sind vielfältig: Eine Operation, bei der zum Beispiel Nerven in Mitleidenschaft gezogen wurden (Prostata), eine Beckenbodenschwäche nach Schwangerschaft(en), Geburtsverletzungen oder neurologischen Erkrankungen. Wirksame Hilfen Das Ergebnis ist immer dasselbe: Wenn sie Stuhl oder Urin nicht mehr richtig halten können, ist das den meisten Menschen sehr peinlich. Viele Betroffene ertragen ihre Erkrankung still, trauen sich nicht einmal, bei ihrem Arzt das Thema Blasenschwäche oder Wind- und Stuhlinkontinenz anzuschneiden. Statt dessen versuchen Sie, Strategien zu entwickeln, um mit der Situation zurecht zu kommen. Dabei gibt es wirksame Hilfen, wie das therapeutische Beckenbodentraining, die ihre Lebensqualität wieder deutlich verbessern können.

Schwangerschaft

Auch für die Schwangere ist ein trainierter Beckenboden wichtig: der trainierte Beckenboden erleichtert die Geburt. Ziel des Beckenbodentrainings während der Schwangerschaft ist es, der werdenden Mutter ein Gefühl für die Beweglichkeit der Muskulatur zu geben. Damit ist sie in der Lage, unter der Geburt Teile des Geburtskanals aktiv zu entspannen. Nach der Geburt benötigt der Beckenboden noch mehr Aufmerksamkeit. Schließlich ist er entscheidend mit dafür verantwortlich, dass die Rückbildung problemlos und vor allem vollständig verläuft.

Sexualität

Kegeln, denken Sie da als erstes an Kegelbahn? Die Beckenboden-Kegelübungen sind ein klein wenig anders: Sie trainieren die Kraft des Beckenbodens und sorgen so für mehr Spaß beim Sex. Ihren merkwürdigen Namen haben die Übungen dem amerikanischen Urologen Dr. Arnold Kegel zu verdanken. Er entwickelte sie in den 50er-Jahren. Durch den Wechsel von An- und Entspannung wird die Beckenbodenmuskulatur durchblutet und gekräftigt. Bei Frauen steigt die Empfindsamkeit beim Sex durch das Schulen der Nervenbahnen und das dadurch entstehende Bewusstsein für diesen zentralen, oft tabuisierten Bereich des Körpers. Bei Männern kann ein kräftiger Beckenboden zu einer gesteigerten Kontrolle über Erektion und Ejakulation führen.

Lernziele

Das Therapeutische Beckenboden Training hilft Ihnen dabei, ein neues Gefühl von Kraft und Koordination zu gewinnen. In den verschiedenen Kursen lernen Sie, ihren Körper besser kennen, erfahren wie ihr Beckenboden aufgebaut ist, welchen Belastungen er ausgesetzt ist und was Sie tun können, um ihren Beckenboden stark zu halten oder auch wieder zu kräftigen. Durch das Training erlangen Sie zudem ein umfangreiches Wissen über die Anatomie ihrer Organe und wie sie funktionieren.

Sie erfahren mehr über:

  • Allgemeine Grundlagen der Anatomie
  • Aufbau der Beckenbodenmuskulatur
  • Funktionsweise des Beckenboden
  • Wie funktioniert meine Blase?
  • Wie entsteht eine Beckenbodenschwäche,
  • Welche Folgen kann das für mich haben?
  • Warum Beckenbodentraining bei Prostata-Beschwerden wichtig ist

Sie stärken Ihren Beckenboden durch:

  • Gezielte Wahrnehmung
  • Muskelaufbautraining
  • Muskelausdauertraining
  • Die richtige Atemtechnik
  • Physikalische Begleitmaßnahmen
  • Vermeiden von druckbelastenden Situationen
  • Entwicklung und Kontrolle ihres Beckenbodens
  • Transfer der Übungen in den Alltag

Kurse und Termine